Billiardtisch oder Billardtisch? Überlegungen zu Shop-Optimierung und Orthografie

Outdoor Billardtisch „Billjard“ [ˈbɪljaʁt] wird Billard geschrieben und nicht Billiard. Das ist völlig klar und trifft auch auf den Tisch zu. Es kommt aus dem Französischen und dort wird es ohne das zweite i, geschrieben. Im Deutschen wird es mit dem Nachklang eines i nach doppel l gesprochen, im Französischen wird „ll“ zu „j“. Doch es gibt Gründe, die falsche Schreibweise nicht völlig zu verdammen. Zum einen gibt es eine englische Übersetzung „billiard“ oder  „billiards“. Hiervon gibt es eine Reihe von Varianten, etwa: carom billiards, three-cushion billiards, pool billiards oder pocket billiards, Danish pin billiards, Russian billiards, auch bekannt als Russian pyramid. In einer sehr populären Form heißt das Spiel Snooker, eine Bezeichnung, die sich auch immer mehr in Deutschland durchsetzt. Im englischsprachigen Raum werden alle diese Sportarten als billiard sports oder cue sports bezeichnet. Angesichts der großen Bereitschaft der Deutschen, fehlerhafte englische Schreibweisen zu übernehmen (Curry statt Kari, Pyjama statt original Pajama) oder gar den englischen Genitiv mit Apostroph (Kati’s Lädle), steht wohl langfristig auch einer Übernahme von Billiard nichts mehr im Wege. Es wäre sogar eine relativ lautrichtige Wiedergabe.

„Billiardtisch“ in der Shop-Optimierung

Zum Shop-SEO Aspekt der Sache: Auf www.best-goods.de ist uns eine außerordentlich große Zahl an Google-Zugriffen mit „Billiardtisch“ aufgefallen. Schuld war natürlich der Datenerfasser. Der hatte die falsche Schreibweise eingetippt, ohne vorher im Duden nachzusehen. In einer sofort einberufenen Teamsitzung diskutierten wir, ob wir ihm danken oder ihn verdammen sollen und wie mit dem Thema fehlerhafte Schreibweise weiter verfahren wird. Eines war klar: wenn wir es jetzt richtig schreiben, wird die Zahl der Zugriffe auf Billiardtische sinken. Wir entschieden uns für eine Kompromisslösung: Sowohl die falsche als auch die richtige Schreibweise soll im Shop bleiben. Der Datenerfasser darf ab und zu mal einen Fehler machen. Schließlich ist es nicht unsere Aufgabe, die Menschheit über die Orthografie von Billard zu belehren. Selbst die Dudenredaktion verfährt so ähnlich. Taucht eine falsch geschriebene Sprachvariante nur häufig genug auf, wird sie irgendwann als richtig anerkannt. – Der Tag ist sicherlich nicht mehr fern, an dem auch  brilliant statt brillant und Billiett statt Billett als völlig korrekt gelten werden.

Lars Göhler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*